Öffentliche Straßenreinigung/Müllbeseitigung

Darf der Vermieter die Kosten der Straßenreinung und Müllbeseitigung umlegen?

Häufig gibt es Streit wegen der Höhe der Gebühren, oder weil die von der Kommune abgerechnete Leistung nicht erbracht wird. Im Kern ist das aber kein Problem der Nebenkostenabrechnung.

Diese Kosten – auch für Schnee- und Eisbeseitigung – darf der Vermieter umlegen, nicht aber einmalige Kosten für die Gartenabfall- oder Schuttabfuhr. Entrümpelungskosten darf er nicht umlegen, wenn der Verursacher zahlen könnte. Ebenso dürfen Kosten für Müllkompressoren und -schlucker und die Mengenerfassung auf die Mieter umgelegt werden.

Ein Blick in die Hausordnung kann u.U. auch Geld sparen? Wenn Mieter sich an die Arbeiten (eventuelle Verpflichtung wurde mit in die Hausordnung aufgenommen) beteiligen, kann es diesen Kostenpunkt reduzieren!

=> Mehr Tipps zu den Nebenkosten

Schreibe einen Kommentar